Soeben kommen die ersten Meldungen von der Apple Entwicklerkonferenz WWDC 2012 rein und ich bin wieder einmal mehr erstaunt wie die ganze sogenannte Fach-Presse auf das Propaganda – Gefasel von Appel reinfällt. Alle und jeder Berichtet darüber, Google Plus und Twitter sind voll von Apple Meldungen und wenn ich auf Facebook wäre, würde sich mir da wahrscheinlich genau das gleiche Bild präsentieren.

Retina Display’s auf Mac’s die sich ein normal-Sterblicher eh nicht leisten kann, USB3, neue Stromverbindung, keine DVD Laufwerke mehr,,,alles zielt in die Richtung dünner, leichter, schneller. Als IT Kenner mit mehr als 20 Jahren Computererfahrung auf dem Buckel (und außerdem Innhaber eines anerkannten Schweizer-Presseausweises, was mich defacto auch zu einem Teil der Fachpresse macht) kann ich dazu nur sagen ; Alles Bullshit !

Mal ehrlich, wer braucht dann bitte die ganze Power noch ! In Zeiten in denen die meisten Anwender schon zufrieden sind wenn man ein wenig im Web surfen, Emails senden und empfangen, Facebook updaten , YouTube Videos anschauen und vielleicht ein paar Tweets rausschicken kann, genügt fast allen “normalen” Anwenden ein Billig-Angebot mit Windows 7 das man sich im Schnäppchen-Angebot für ca. CHF. 200.00 bis 300.00 im Elektronikfachmarkt um die Ecke unter den Nagel reissen kann. Ich muss da auch nicht anstehen und mir das Gesülze von wegen bester Computer mit magischem OS anhören, sondern packe mir meinen neuen Laptop, gehe an die Kasse und das war’s. Sogar die Prozedur von wegen, “willst Du Deine Quittung per Email” (was zum Zweck hat Email Adressen zu sammeln und nicht MIR das Leben einfacher zu gestalten) bleibt mir im Gegensatz zum Apple Shop erspart. Wenn das Teil dann nach zwei Jahren kaputt ist, schmeisse ich es in die Entsorgungstonne und kauf mir ein neues, billiges, noch schnelleres und dünneres Laptop-Ding mit Windows 12 und VERBRAUCHE es auf die gleiche Art und Weise.

Die Leute die da an der WWDC 2012 z.T. recht euphorisch über die neusten Apple Errungenschaften schreiben sind Nerds und Geeks, und wenn die meisten von denen zu sich selber ehrlich sind, werden sogar die keinen vernünftigen Anwendungszweck für die neusten Apple Computer nennen können….ausser sie sind 3D Spiele Designer, arbeiten im Computer-Animations-Gewerbe oder sind Architekten, naja wenn einer einen Plan hat Zuhause ein Supercomputer-Center aufzubauen um damit sein Haus zu heizen lass ich das auch noch durchgehen.

Das MacBook Air ist so wie es momentan ausschaut mein letztes Apple Notebook. Ich weiss nicht wieso ich soviel für einen Laptop bezahlen muss der die genau gleichen Hardware-Komponenten drin hat wie jeder X-beliebige andere Windows oder Linux Rechner auch drin hat. Früher war DAS Argument für Apple Computer, dass ein Apple nie abstützt und sicher ist. Diese Zeiten sind aber vorbei. Ich habe wöchentlich mehrere Crashs auf meinem Apple und seit ein paar Wochen haben wir auch ziemlich schlaue Viren auf dem Mac. Zudem sind die Innovationen die uns von Apple als non-plus-ultra verkauft wurden in der täglichen Arbeit kaum praktikabel. Als beste Bsp. dient da der Full-Screen-Modus der aktiv verhindert das ich in meiner Email Applikation mehr als ein Fenster gleichzeitig aufmachen kann. Die automatische Sicherung der Dateien hat mir auch schon mehr als einmal meine Original-Datei überschrieben und das automatische Backup funktioniert immer noch nicht, , , weshalb ich es dann auch komplett deaktiviert habe (wer sichert ist eh feige, oder 😉

Viele meiner Freunde haben mir jahrelang vorgehalten das ich die “Apple-Religion” praktiziere, was aber, wie dieser Artikel beweist nicht wahr ist/war. Ich hatte schlicht und einfach das Bedüfniss das beste System im Einsatz zu haben und das war bei Apple viele Jahre lang der Fall. Zuverlässig, einfach und schnell. Die Zeiten sind aber spätestens seit Windows 7 vorbei. Die Konkurrenz schläft nicht und auch wenn Microsoft viele Jahre lang nur Schrott geliefert hat, sie haben es gemerkt und sie liefern mit Windows 7 ein OS das dem aktuellen Mac OS in vielen Bereichen ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen ist.

Mich persönlich könnte Apple mit folgenden Punkten wieder freundlicher stimmen ;

  1. Hört mal auf andere Hersteller zu verklagen oder die Markteinführung von Smartphones oder Tablets anderer Hersteller (vor allem aus dem Android Bereich) zu verhindern. Nur weil das Zeugs von Anderen auch gut ist macht Ihr Euere Ware nicht besser wenn Ihr verhindert das Kunden andere Geräte kaufen. Was wollt Ihr damit erreichen ? Vielleicht das die Kunden nicht merken das man zu günstigeren Preisen auch wirklich gutes Material bekommen kann ? Ihr seit eine Technologie-und Innovationsfirma und keine Anwaltskanzlei.
  2. Liefert wieder mehr Technologie statt Marketing ; Vieles von dem Gelaber das aus Euch herausquillt stellt sich bei näherer Betrachtung als absoluter Mist heraus. Ein Mac ist auch nur ein Computer und ein iPhone und und ein iPad genau so. Hardware im Zusammenspiel mit Software, nicht mehr und nicht weniger. Das hat nichts mit Magie zu tun sondern einfach nur mit Engineering und ausführlichen Test’s. In der Vergangenheit habt Ihr immer wieder bewiesen das Ihr das nicht mehr im Griff habt. Bps. Full-Screen-Modus auf dem Mac, Antenne-Gate auf dem iPhone und Viren auf einem von Euch als sicher angepriesenen OS beweisen das Ihr besser labert als das Ihr liefert.
  3. Seit fair mit Euren Preisen. Ein iPhone 4 kostet gemäss diversen Quellen aus dem Internet in der Herstellung so ca. 150 Euros. Verkauft wird das Teil zu 450 Euros. Das macht einen Gewinn von DREIHUNDERT Euros pro iPhone. Apple ist nicht die wertvollste Marke weil gutes Zeugs geliefert wird, sondern weil Ihr herausgefunden habt wie man Kunden verarscht und denen trotzdem noch ein gutes Gefühl auf den Bauch reibt. Ganz ehrlich, ich nehme Euch Euer freundliches Getue in Euren Shops nicht mehr ab. Ihr macht das nur weil Ihr wisst das man so mehr Kohle verdient und nicht weil Ihr mich cool findet.

Momentan teste ich als IT und Gaming-Journalist ein Sony Tablet P mit Android 4 und auch wenn Sony momentan aus seinen Fehlern der Vergangenheit schmerzlich lernen muss (der Support, vor allem der After-Sales-Support war immer so was von schlecht), die Sony’s bauen einfach cooles Zeugs.

Das Tablet ist der Hammer, innovativ und extrem cool umgesetzt. Schon nach ein paar Tage Einsatz des Sony Tablet P kann ich sagen ; Das Ding ist schneller und produktiver als es ein iPad je sein wird. Zwar nicht perfekt, aber für ein Gerät der ersten Generation von Sony, HUT AB !

Wenn Ihr also Lust darauf habt, mir mein völlig überteuertes iPad 2 abzukaufen damit ich mir einen Sony Tablet P kaufen kann, ich nehme gerne Angebote via meinem Feedback Formular entgegen. Der Preis für ein Sony Tablet P ist aktuell um die CHF. 550, inkl. der Möglichkeit den Speicher via SD Karte zu erweitern, mit 3G, Bluetooth, einem schnellen Tegra 2 Prozessor brillantem Screen und das alles in einer Verpackung die mir persönlich wesentlich “sexier” daherkommt als ein aktuelles iPad.

Irgendwie hab ich nun aber die Befürchtung das ich mein iPad nicht mehr loswerde und Ihr alle losrennt um Euch beim Elektronikmarkt und die Ecke so ein Sony Tablet reinzuziehen …

 Mein iPhone habe ich bereits verschenkt und watschle seit dem mit einem Sony Xperia Mini Pro mit eingebauter Tastatur durch die Lande. Ich mach damit alles was ich mit dem iPhone auch machte und bekomme dazu sogar gratis ein GPS System dazu das den Namen wirklich auch verdient. Klar hab ich für die CHF. 220.00 die so ein Smartphone kostet nicht viel Speicher drin, dafür kann ich das Ding als USB Stick betreiben und ohne iTunes nach belieben Daten raufschaufeln. Wenn mir der interne Speicher nicht genügt, schieb ich ne SD Karte rein und bezahle dafür aktuell für 16 GB ca. CHF. 25.00

Und wenn wir schon dabei sind : Ich durfte auch ein paar Alienware Computer testen ; Schnelle Prozessoren, gute Grafikchips (3D Spieletauglich!), freches Gehäuse mit cooler Beleuchtung (Licht individuell und per Applikation steuerbar) und extrem smarte Lüftersteuerung. Wenn Ihr mir also mein MacBook Air abkaufen wollt, der Preis für einen aktuellen Alienware mit vernünftigem Screen kostet so an die CHF. 1’500.00. Ich wäre sogar bereit selber noch was drauf zu bezahlen, aber irgendwie befürchte ich nach diesem Artikel, Ihr kauft Euch auch gleich selber lieber nen Alienware Laptop.

Liebe Apple, Ihr könnt das auch als offenen Brief verstehen der Euch in’s Gedächtnis ruft das Ihr mal eine Technologie Firma wart. Es waren gute Zeiten mit Euch, aber Ihr seit nicht die Einzigen die es verstehen gute Technologie zu bauen..
Ihr wart schon einmal oben und dann ganz unten, jetzt seit Ihr wieder oben, viel weiter oben als je einer war in der Branche. Aber von so hoch oben, kann man wahrscheinlich auch viel tiefer fallen….wünschen tue ich Euch das nicht, aber verdient hättet Ihr es schon.

PS : (M)einen Testbericht über einen Alienware Computer (X51) findet Ihr auf der Game-Fokus.ch Website bei der ich als Redaktor tätig bin. Den Bericht über den Sony Tablet P werdet Ihr in Kürze auch da finden.