Da geisterte doch in den letzten Tagen die Meldung rum, das der Jailbreak für iPad, iPhone, iPod, iCar, iHouse und iKaffeetasse mit IOS 4.3.2 nun mit redsn0w vom DevTeam erhältlich ist. Das Schöne daran ist, es handelte sich hier nicht um die Tethering-Version bei der sich der Jailbreak bei einem Reboot abmeldet, Nein, diesesmal ist es der echte, richtige Jailbreak aus den guten alten Tagen.

Da ich eigentlich nmap auf meinem iPad haben will, damit ich nmap nicht über meinen Root-Server im Internet via iSSH (auf meinem iPad) ausführen muss, dachte ich mir es sei wieder einmal Zeit die Garantie von Apple auf’s schändlichste zu verletzten und mein iPad zu hacken.

Hacken ist in diesem Kontext meiner Meinung nach aber das falsche Wort. Hacken hat was damit zu tun das man mit einem riesen Aufwand, gefakten Batterien, unmöglichen Button-Kombinationen und Telnet Commands auf root Ebene wüste unverständliche Zeichenfolgen eingibt um sich auf seiner gekauften Gadget- Hardware mehr Rechte zu vergeben, auf die man ja sowieso ein Recht hat,,,,das kann man mit redsnow getrost alles vergessen.

Rasch mal zwei Dateien runternladen, eine davon doppelklicken, der App sagen wo das IOS Image rumliegt, eine Tastaturkombination drücken (und das war der schwierigste Teil) und der Rest geht wie von selber. Ehrlich, ich habe Office Applikationen installiert die komplizierter waren als mein iPad zu “hacken”. Zudem sind im Internet sogar Anleitungen mit Bildern’n verfügbar die einem Step by Step schön zeigen was man tun muss. Das sollte sogar meine Oma hinkriegen. Aber was soll’s, das Risiko mein iPad in einen Brick zu verwandeln sinkt mit der fantastischen Arbeit vom DevTeam auch und darum will ich hier mal nicht so kleinlich sein wenn es um das Wort “hacken” geht.

Nach einem Reboot vom iPad ist das Ding nun also gehackt…Das sieht man aber nur daran das eine neue App mit Namen Cydia herumliegt. Cydia ist in etwa das gleiche wie der App Store, nur das man hier auch Apps kriegt die nicht von Apple geprüft und für OK befunden wurden.
Endlich, die Apple Diktatur ist auf meinem iPad zu Ende und ich bin wieder ein vollwertiger, eigenständiger und selbstverantwortlicher User der mit seiner Hardware machen kann was er will.

Also mal Cydia öffnen und schauen was es da so gibt. Als erstes installiere ich mir natürlich gleich mal nmap, netcat, tcpdump und ein paar weitere Spielereien die man auf seinem Unix Computer einfach haben muss, egal ob man sie braucht oder nicht. Aber schliesslich ist man ja ein Geek mit einem gewissen Stolz und es kommt in Business Meetings immer gut wenn man sagen kann das man die wichtigsten Hacker-Tools auch auf seinem iPad hat. Danach schmeisse ich mir via Winterboard ein paar Matrix Themen rauf, die aber leider alle für das kleine i-Zeugs (iPhone, iPod) gemacht sind und nicht wirklich soooo toll ausschauen. Aber egal, wenigstens sieht man nun auf den ersten Blick das ich ein kompetenter Hacker bin und einen Jailbreak auf meinem iPad habe. Der Digital Rain der sich nun animiert auf meinem iPad Hintergrund breit macht demonstriert dies auf eindrückliche Weise.

Die ganzen Konsolen Tools wie nmap und Co. funktionieren mit der Shell von Cydia auf dem iPad übrigens nicht. Die Shell App ist nämlich nur für die kleinen i-Devices gemacht und stürzt ohne irgendeine Meldung auf dem iPad gleich wieder ab. Wenn man die Konsolen Tools auf dem iPad nutzen will, muss man sich nen SSH Server installieren und dann eine Shell wie iSSH (aus dem App Store) nutzen um eine SSH Verbindung auf 127.0.0.1 zu öffnen. Klappt einwandfrei und ohne Schmerzen und jetzt kommen wir der Sache mit dem “hacken” irgendwie auch wieder ein wenig näher.

Nach weiterem herumstöbern finde ich noch eine Firewall. Die sieht richtig gut aus, aber leider muss ich nen Facebook oder Google Account haben um mir das Ding zu kaufen. Gut Facebook hat nun ja wohl jeder,,,,ausser jemand der sich um seine Privacy kümmert und das sind dann genau die Leute die sich ne Firewall auf dem iPad installieren um zu erfahren welche App was macht. Von dem her nehme ich mal Abstand von der Firewall, werde sie mir dann aber vielleicht später mal mit einem meiner Google Accounts kaufen…(Privacy und Google, ja ich weiss, aber an Google kommt man ja nun wirklich fast nicht vorbei, oder ?-)

Interessant ist vielleicht noch das Metasploit® Framework das ich mir später noch anschauen werde. Allerdings habe ich das schon auf meinem BackTrack – Libretto Mini-Computer, der auch einen gewissen Geek Status vermittelt,,,wenn ich das Teil tatsächlich mit mir herumtrage. Da habe ich auch ne richtige Tastatur und einen Ethernet (UND Wireless) Anschluss und kann damit schon fast richtig arbeiten.Nen Keepass Klone gibt es auch, aber ich hab ja bereits MyKeePass vom App Store, von dem her brauche ich das nicht wirklich zu installieren.

Nun gut, mein iPad ist gehackt, im Hintergrund habe ich einen animierten Matrix Screen und ein paar wirklich coole Matrix Icon’s, ich hab meine liebsten Hacker-und-Networking-Tools auf meinem iPad, dass Ding geht nicht mehr in den Sleep Modus, ist irgendwie langsamer geworden, ich hab nun erst recht keine Ahnung mehr was für Informationen von welcher App an welche Stelle weitergeleitet wird und die Garantie von Apple ist auch futsch.

Hat es sich nun also gelohnt mein iPad zu jailbreaken ?

Ich würde es mal so formulieren ;

  • Wenn man Trinity heisst und sich mehrheitlich in einer Matrix aufhält, macht es sicher Sinn, sich via seinem iPad über das Wireless Lan in das Energiezenter reinzuhacken und nmap auf seinem iPad auszuführen, anstatt ein paar Leute grün und blau zu schlagen,  und das Risiko einzugehen sich von nem Agent eine Kugel einzufangen, nur weil man unbedingt an einem Energiezenter Terminal sitzen muss um mit nmap die Welt zu retten.
  • Wenn man ein Geek ist der etwas auf sich hält und seiner Umwelt mit einem anmierten Matrix Screen demonstrieren das dies kein NORMALES iPad ist, weil da ein paar Hackertools drauf sind mit denen man rein theoretisch die Welt retten könnte, sollte man mal per Zufall Trinity heissen und sich mehrheitlich in einer Matrix aufhalten…

dann macht es sicher Sinn sein iPad mit einem Jailbreak zu “hacken”.

Sollte man sein iPad hauptsächlich dazu benützen Internet News via einer APPle-Store App zu lesen, via Safari im Internet zu surfen, sich ein paar Emails runterzuziehen und ab und zu mal ein Game zu spielen,,,,dann macht es keinen Sinn sein iPad zu hacken. In diesem Fall sollte man sich weiterhin einen Dreck um seinen Daten kümmern, die von irgendwelchen Apps und Apple an irgendwelche Leute ohne zu fragen weitergereicht werden und sich die Garantie erhalten, damit man sein iPad nicht zuerst vom letzten vor-Jailbreak-Backup restoren muss um damit ungestraft in einen Apple Shop reinspazieren zu können.

Falls da draussen noch mehr Leute sind, die Jailbreak auf Ihr iPad installiert haben, hinterlasst mal einen Kommentar und lasst mich wissen was IHR mit dem gehackten iPad macht, was man sonst nicht machen kann wenn man ein ganz normaler warmduscher-Apple-User ist….