Melani hat den elften Bericht zum ersten Halbjahr 2010 zur Lage der Computer-Kriminalität in der Schweiz veröffentlicht.

Die Schwerpunkte dieser Ausgabe sind :

Spionage mit IT Mitteln – Wachsende Gefahr
In diesem Abschnitt geht es darum das die Spionage mit IT Mitteln immer problematischer wird. Besonders erwähnt wird die Wirtschaftsspionage bei Unternehmen und öffentlichen Stellen. Es wird darauf hingewiesen das die bekannt gewordenen Fälle nicht als Einzelfälle zu betrachten sind. Gefordert wird eine gesamtheitliche Analyse der Fälle. Die IT Forensik wird hier sicher ein wichtiges Thema sein.

Komplizierte Datenschutzbestimmungen
Hier geht es darum das viele Dienste im Internet gratis sind, d.h. es wird kein Geld dafür verlangt. Man muss dafür Daten über sich selber zur Verfügung stellen, die vom Dienstleister dann weiter verwertet werden. Im speziellen kann man in diesem Kontext sicher Google, aber vor allem auch Facebook nennen. Die Problematik für den “durchschnittlichen” Benutzer sind die jeweiligen Datenschutzbestimmungen und die Einstellungen um die eigene Privatsphäre zu schützen. Vor allem Facebook glänzte in letzter Zeit ja immer wieder mit “unmöglichen Einstellungen” zur Wahrung der Privatsphäre.

Infizierte Systeme und Webseiten
In diesem Kapitel geht es vor allem um Botnetze die von Kriminellen genutzt werden um damit Spam zu versenden oder Passwörter auszuspionieren und was für Möglichkeiten Melani hat um gegen diese Botnetze vorzugehen. Nach wie vor machen Botnetze einen Grossteil der kriminellen Machenschaften im Internet aus. Betroffen werden kann JEDER von uns.

Missbrauch von Schweizer Internetadressen
Es wurde eine Revision der Verordnung über die Adressierungselemente im Fernmeldebereich eine neue Bestimmung eingeführt, die es einfacher macht gegen den Missbrauch von Schweizer Internetadressen vorzugehen.

Bericht über Checktool, welches CH-Webseiten auf allfällige Webseiteninfektionen überprüft.

Den vollständigen Bericht von Melani kann man HIER -> herunterladen.

Ich empfehle diese Lektüre ALLEN die diesen Bericht hier lesen, es loht sich bestimmt.

An dieser Stelle auch wieder einmal vielen Dank an Melani für die tolle Arbeit die da geleistet wird !