Jeder von uns kennt das Problem das immer schlimmer wird ;
Da ist ein neuer cooler Webservice bei dem man sich schon wieder registrieren muss, , , was die Verwaltung der ganzen Online Benutzerkonten nicht wirklich einfacher macht. Zum einen kann man natürlich ein Passwort-Verwaltungs-Programm wie KeePass benützen, oder man packt sich OpenID in seinen Online-Rucksack.

OpenID Logo

Mit OpenID meldet man sich, statt über einen Benutzernamen,  über seine eigene OpenID URL an eine Website an (die OpenID unterstützt !). Das Password ist dann immer das gleiche, nämlich dasjenige das man bei seinem OpenID Provider hinterlegt hat. OpenID funktioniert auf allen Computer-Systemen die einen Browser unterstützen.

Wie OpenID genau funktioniert beschreibt Wikipedia mit seiner OpenID Seite ziemlich ausführlich.

Das Problem ist nun aber, welchem Provider traue ich zu mein OpenID Benutzerkonto zu verwalten ?

Da gibt es mal mal Google, die mit dem GMAil Account auch OpenID unterstützen. Das schöne daran ist, wenn man eine Google Email  hat (und wer hat die nicht) kann man sich damit an Webdienste anmelden die OpenID unterstützen. Die OpenID URL für GMail wird dann in etwa so aussehen : “http://openid-provider.appspot.com/GmailBenutzername”. Nachdem Google in letzter Zeit aber nicht wirklich für positive Schlagzeilen sorgt was Benutzerdaten angeht, kann man sich wahrscheinlich zu Recht fragen ob Google mit OpenID der richtige Partner ist.

Vielleicht probiert man es via openid.net ? Aber was weiss man schon über die Betreiber dieser Website … und diese Frage kann man sich dann bei fast jedem Anbieter stellen.

Am Besten wäre es doch sein eigener OpenID Provider zu sein. Wer einen Webserver sein eigen nennt (und es muss kein Root Server sein), der kann ja mal Clamshell ausprobieren. Ich hatte mit dem Upload, der Installation und der Konfiguration ca. 15 Minuten bis das Ganze funktionierte. Schwieriger war dann die Konfiguration der einzelnen Dienste. Mindmeister war ziemlich harmlos, einfach beim Anmelden auf den OpenID Link klicken und zack, ab geht die Login Post. getsatisfaction.com war auch relativ einfach. Beim Login Fenster auf das OpenID Icon klicken und der Rest geht wie von selbst. Bei DShield gab es schon mehr Probleme. Auch nach etlichen Anpassungen in meinem DShield Profile, komme ich da mit OpenID immer noch nicht rein (vielleicht hat mir da jemand einen Tip was ich falsch mache 😉

Alles in allem muss ich sagen, OpenID ist der Hammer ! Single Sign On für’s Internet und das erst noch unter der GPL.
Da Google auf den OpenID Zug aufgesprungen ist kann man davon ausgehen das sich OpenID mehr und mehr im Internet verbreitet. Wer einen eigenen Webserver hat kann sein eigener OpenID Provider sein, wer keinen eigenen WebServer hat kann mich fragen, vielleicht traut Ihr mir ja mehr als Google und Co 😉